Gemüsebrühe Selber machen

Selbstgemacht, Haltbarmachen - Zurück zur Übersicht

Mit dem klassischen Suppengrün lässt sich ganz einfach eine haltbare Gemüsebrühe selber machen.

Im Herbst und Winter sind die Wurzelgemüse wie Sellerie, Karotten und Petersilienwurzel reif. Sie bilden die schmackhafte Grundlage für viele Suppen und Eintöpfe. Doch nicht immer hat man sie parat, daher lohnt es sich eine eigene Gemühsebrühe selber zu machen. Einfach Suppengrün und Gemüse nach belieben in einem Mixer sehr klein häckseln und dann mit Salz vermengen, sodass die Gemüsewürzpaste auch haltbar ist. Diese Gemühsebrühe kann neben Eintöpfen und Supper auch zum verfeinern von Saucen, Paste, Risottos und vielem mehr verwendet werden. 

Zubereitung Gemüsebrühe

Zutaten Gemüsebrühe

Zutaten:

  • Sellerie, wenn das Grün noch vorhanden ist dieses gleich mit verwenden
  • Karotten, auch hier kann das Grün verwendet werden 
  • Lauch
  • Petersilienwurzeln, nach belieben weitere Kräuter und Gemüsesorten, wie zum Beispiel Stangensellerie und Fenchel
  • Kräuter wie zum Beispiel Liebstöckel und Petersilie
  • BAD ISCHLER Tafelsalz, ganz wichtig auf 100g Gemüse kommen 20g Salz, damit die Gemüsebrühe haltbar bleibt
  • Ein Standmixer 

 

 

Selbstgemachte Gemüsebrühe

Zubereitung:

  1. Das Gemüse und die Kräuter waschen und wenn nötig schälen. Dann alles in Stücke schneiden, welche gut in den Standmixer passen.
  2. Das Geschnittene Gemüse wiegen, sodass die passende Menge an Salz berechnet werden kann. Auf 100g Gemüse kommen 20g Salz. Wenn wir also einen 1kg Gemüsebrühe selbermachen benötigen wir 200g Salz um diese haltbar zumachen. 
  3. Alle Zutaten in einen Mixer und klein Pürieren, sodass eine Gemüsemasse entsteht. Diese dann in steriele Gläserfüllen, beschriften und am besten an einem kühlen Ort lagern. Bei guten Lagerbedinnungen sollte die selbstgemachte Gemühsebrühe 4 Monate haltbar sein.